Sylt

Sylt

Long time no personal life sign. Sorry, been terribly busy but I’d like to share some of my shots from my trip to Sylt.

Sylt 2016

The weather was kind of challenging. But still wonderful.
img_20160902_173326
Especially as I went on my beach ride (I was eaten up but bugs though and had 45 bites the next day, which sucked).

20160903_094359

20160903_095054

bildschirmfoto-2016-09-18-um-15-07-25

The beach at Westerland is basically endless and when it is raining or a bit stormy, quite deserted.
Sylt 2016
Sylt 2016

Sylt 2016<
Sylt 2016
Sylt 2016
Sylt 2016

It wasn’t always rainy, there was also sunshine.
sylt

Sylt
Sylt

sylt

sylt

I stayed at the Hotel Gutenberg, which is just a couple of minutes from the beach and right at the center of shopping heaven Westerland.
I booked my beachride at the Hof Wiesengrund and if the bugs hadn’t been so aggressive it would have been great.
Save

Rothenburg – Holga Style

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

Rothenburg -Holga FN - Kodak T400

I don’t even know how old the Kodak T400 film was, but it must have been long expired, by the look of the photos. It was also my first time taking the Holga FN out. I have to work on it some more.

Winter Trailride // Winterausritt

Bildschirmfoto 2016-01-05 um 16.28.16Bildschirmfoto 2016-01-05 um 16.27.43Bildschirmfoto 2016-01-05 um 16.28.03

Thanks to Lars for the photos. It was too short a stay but I’ll be back. Thank you Angelina for carrying me through the winter wonder land.

*

Danke an Lars vom Wanderreithof Wiesenköhler für die Fotos und die tollen Ritte, Eberhart fürs leckere Essen und Gabi natürlich auch. Die Zeit war zu kurz in der Rhön, aber ich komme wieder.

Rothenburg ob der Tauber

21.12.2015 – Rothenburg ob der Tauber

Hotel Reichsküchenmeister

IMG_6570-10
Flur // corridor

IMG_6572-10IMG_6574-10IMG_6576-10

IMG_6562-19
My room… // Mein Hotelzimmer
IMG_6563-10
a bit dark, and rather small for two guests  // bisl düster wars schon und für zwei Personen etwas beengt

IMG_6564-10IMG_6565-10

IMG_6567-10
but a great bathroom // tolles Badezimmer

IMG_6566-10

IMG_6568-10
not my cheese // der Käse auf dem Fensterbrett war nicht meiner

IMG_6577-10

Rothenburg ob der Tauber

The hotel front and back // das Hotel von vorn und Rückansicht

IMG_6581-10

exploring //  auf in die Stadt

IMG_6599-10
Rothenburg ob der Tauber

IMG_6667-10IMG_6590-10IMG_6648-10IMG_6651-10IMG_6649-10IMG_6650-10

the city wall // Stadtmauer

IMG_6685-10IMG_6687-10IMG_6693-150IMG_6691-10

IMG_6703-10
no a lot of space // schmal sein hilft

IMG_6689-146

Rothenburg ob der Tauber

IMG_6700-10IMG_6728-10IMG_6730-187IMG_6729-10IMG_6732-10IMG_6646-10IMG_6759-10IMG_6665-10IMG_6674-10

IMG_6653-10

The church was right next to the hotel, as was the Christmas Market. // Das Hotel liegt direkt neben der Kirche , samt Weihnachtsmarkt.

IMG_6583-10IMG_6741-10IMG_6668-10IMG_6657-10IMG_6761-10IMG_6749-10

Rothenburg ob der Tauber
Rothenburg ob der Tauber

IMG_6752-10IMG_6753-10IMG_6645-10IMG_6654-10IMG_6673-130IMG_6680-137IMG_6679-136IMG_6598-10IMG_6601-10IMG_6605-10

Rothenburg ob der Tauber

Burggarten

IMG_6637-10IMG_6626-10IMG_6663-10IMG_6641-10IMG_6619-10IMG_6602-59

 

Summary:

Rothenburg is picturesque and charming. It is also quite small. I managed to see the highlights in about 2 hours. If you live near Ladenburg or Heidelberg, as I do, it isn’t all that awe-inspiring. It is also about 1,45 minutes by car from where I live, so I didn’t have to book a hotel. But since I expected to take longer to explore the town, I hadn’t wanted to take any chances. If you drive a big car, I suggest you pick a parking spot outside the city wall, because the streets are really narrow. I barely could squeeze my VW Golf through. Plus, it is only about a 5 minute walk, if that long, to get to the town center if you pick a parking space outside. It could save you a lot of stress.

 

Fazit:

Rothenburg hat Charm und ist wirklich schön. Da ich aber in der Nähe von Ladenburg und Heidelberg wohne, und auch die Pfalz mit ihren kleinen Dörfchen auch nur einen Katzensprung entfernt ist, hat mich Rothenburg jetzt nicht so umgehauen. Ich bin in knapp 2 Stunden einmal durch Rothenburg durch und dann wieder heim gefahren. Das Hotelzimmer hätte ich also nicht gebraucht. Ich wäre geblieben, wenn ich mich im Zimmer wohl gefühlt hätte, mir war es aber zu dunkel (die Kamera hatte trotz 2,8 Blende Schwierigkeiten zu fokussieren) und ungemütlich. Ich rate auch dazu das Auto außerhalb der Stadtmauer zu parken. Mein Hotel hatte einen eigenen (abenteuerlichen) Parkplatz, aber zum Hotel zu fahren ist sogar mit einem 4er Golf spannend. Die Gassen sind nicht nur eng und verwinkelt, sondern teilweise auch sehr steil. Als Tagesausflug war der Trip wirklich schön, besonders als der Regen nachließ und die Sonne schien. Aber für einen längeren Aufenthalt für mich nicht interessant.

 

Urlaubsbericht: Reiten auf der Five Star Ranch

Nach etwas längerer Abwesenheit gibt es wieder ein Update von mir und dieses mal ein kleiner Reisebericht (mit vielen Fotos). IMG_9184-8 Ich war schon ewig nicht mehr in Urlaub, das letzte Mal 2012 in Mallorca, also wurde es mal wieder Zeit, dass ich mir eine Auszeit gönne. Und da ich niemanden gefunden habe, die Zeit hatte mit mir irgendwohin zu fahren, habe ich mich dazu entschlossen alleine in einen Reiturlaub aufzubrechen. Wohin? Die Five Star Ranch in Bad Sassendorf in NRW. IMG_9187-10 IMG_9189-11 Warum? Ich reite Western, also sollte es eine Ranch sein. Ich wollte ein entspanntes Reitprogramm, also entschloss ich mich für die Kurzwoche mit zwei Reiteinheiten/Tag. Und ich wollte keine Ewigkeit unterwegs sein. DSCN38322 Wie wars? Super. Das entspannte Reitprogramm war für mich als einmal-die-Woche-Reiter schon weniger entspannt, dafür richtig fordernd für meinen Körper. Ich lahmte bereits nach der ersten Stunde. Aber das liegt an meiner mangelnden Fitness und nicht am Unterricht. Der war nämlich ganz ausgezeichnet. Meine Gruppe bestand aus einer Mutter mit ihren beiden Töchtern und mir. Unterrichtet hat uns John, der mit seiner Frau Diana die Ranch leitet und Hut ab vor der täglichen Arbeitsleistung der beiden. Da wurde ich ja schon vom Zusehen müde. Und Kitty offensichtlich auch. DSCN3839 DSCN3845 Der Unterricht war entspannt, unterhaltsam, lehrreich und so richtig western. Es wurde einhändig geritten, was mich anfangs erst mal vor das Problem stellte, welche Hand nehm ich denn jetzt. Die Pferde waren sehr durchlässig und fein an den Hilfen. Das Pensum hat mich nie überfordert sondern passte zu meinem Können und ich habe das Gefühl, viel gelernt zu haben. Ich wünsche mir hier zuhause genau solchen Unterricht und Schulpferde. IMG_9224-42 IMG_9227-44 IMG_9230-47 IMG_9233-50 IMG_9240-56 IMG_9244-60 IMG_9249-65 Die Ranch ist wirklich toll. Die Pferde tümmeln sich auf fast unendlichen Weiden, was es uns Reitern manchmal etwas mühsam machte sie für den Unterricht zu holen. Stand das Pferd nämlich auf der Weide Mexico, war man schon mal eine halbe Stunde unterwegs. Aber die Pferde von der Koppel zu holen, war nie problematisch. Kein hinterherrennen oder einfangen. Sie waren sehr entspannt und zutraulich. Und in das kleine Muli habe ich mich ja eh verliebt. Happy Animals IMG_9260-76 IMG_9263-79 IMG_9265-81 IMG_9274-90 IMG_9281-97 IMG_9284-100 IMG_9298-114 IMG_9307-7 Mexiko selfie Neben dem Reitplatz gibt es eine Reithalle, aber zum Glück hatten wir gutes Wetter und konnten draußen reiten. IMG_9185-9 IMG_9207-27 Zu meinem Zimmer. Ich hege ja die Vermutung, dass ich Ma Dalton bekam weil ich klein bin. Sehr viel größer als meine 1,61m sollte man wohl nicht sein, denn sonst wird besonders das Duschen aufgrund der Deckenhöhe zur Herausforderung. Das Zimmer ist aber für eine Person völlig ausreichend. Ich kämpfte ein bischen mit dem Bett, weil ich eine härtere und vor allem größere Matraze gewohnt bin, aber da kann ja das Bett nichts dafür. DSCN3856 IMG_9213-33 IMG_9214-34 IMG_9215-35 IMG_9220-39 Wenn man es geschafft hat, die Koffer die Treppe hochzuhieven (da bin ich immernoch ganz stolz auf mich), hat man einen wunderbaren Ausblick mit Morgensonne auf Weiden. Ma Dalton teilt sich mit Blacksmith einen Fernseher, der sich aber im Eingangsbereich befindet und genau vor Blacksmith lokalisiert ist, also habe ich ihn nicht benutzt. Weiterhin ist es unmöglich, sich leise aus der Wohnung zu schleichen, wenn man, wie ich, nach schlafloser Nacht um 6.30 Uhr meint den Frühnebel fotografieren zu müssen. Knarzende Türen und Treppen zeugen eben von dem Alter des Hauses. DSCN3870 IMG_9177-1 IMG_9179-3 IMG_9314-1-2 IMG_9323-139 IMG_9330-1-4 Wer neben dem Reitprogramm noch Zeit/Lust/Energie hat, sich andersweitig zu beschäftigen, kann ausgedehnte Spaziergänge unternehmen. Oder muss sich ins Auto setzen und zu den Thermen o.ä. fahren. Denn viel Ort gibt es nicht. Dafür viel grün. Und vor allem, Ruhe. Sich hinsetzen, den Mutterstuten mit den Fohlen beim Pferdsein zuschauen. Lesen. Mit den Mitreitern quatschen. Und in meinem Fall eben Fotos machen. IMG_9255-1 IMG_9257-1 IMG_9315-1-2 Fazit: Ich denke ich komme wieder. Besonders dann, wenn ich mein Wissen auffrischen will und nicht so weit fahren möchte. Dann habe ich vielleicht auch Gelegenheit in den Westernshop zu gehen, den ich weitläufig umgangen habe um mein Geld zu sparen. Das wäre wohl nicht gut gegangen wenn man mich reingelassen hätte. 🙂 Die Mitreiter waren allesamt Wiederholungstäter und kannten sich bestens aus, was mir die Orientierung erleichterte. Ich kann die Five Star Ranch empfehlen, wenn man Unterricht genießen möchte und nichts gegen ganz viel Natur und nicht ganz so viel Stadt/Dorf hat. John und Diana geben tollen Unterricht und sind wirklich sehr nett. Julia beeindruckt mit ihrer Energie und hilft immer, wenn man eine Frage hat. Und Petra hat sich bemüht für mich laktosefrei zu kochen. Also alles in Allem: Daumen hoch. Schild

Wedding Trip

fundasimon2

fundasimon

Last weekend a friend and I went to a mutual friend’s wedding, about 1h45 mins away from here. I was also the assigned photographer, which honors me a lot.

A lot of things went wrong. Chaos reigned. Murphy’s Law had a field day. There were street musicians who appeared out of nowhere and tried to make the whole street sing along, causing hysterical laughing attacks from us tourists (Klaus, I’m looking at you).

My hotel-room was switched, because the hotel failed to book a single for my friend so she got mine (which overlooked a public terrace) and I was moved into a double (which was facing a mountain side and made the room perpetually dark). It rained. The wedding time-table was a bit off.

But we managed to shoot some wonderful photos during the blue hour, while it didn’t rain. The celebration was a lot of fun. We laughed a lot (and I realised that I can actually cope well with plans that blow up in the face of reality).

I shot some film photos, too and once I get them developed I’ll show them, but I first have to scan in 5 more films that are towering on my scanner.

But life gets in the way. I have yet to watch Thor 2, edit the novel for a 4th time and oh, yes, work. And Christmas is also looming in the near future.

I hope I’ll get around to it sooner rather than later. But for now, I have one thing planned: food.

Talk to you soon!